Hier möchten wir Sie kurz über die von uns angebotenen, verschiedenen Arten der Beisetzung  informieren. Ein kleiner Überblick der letzten Ruhestätte ermöglicht die Wahl der für Sie besten Form der Erinnerung. Wenn sie weitere und tiefergehende Fragen haben, sind wir gerne ein Ansprechpartner für Sie.

Feuerbestattung

Diese Bestattungsart exisitiert schon seit vielen Jahrhunderten und diente in verschiedenen Kulturen als Ritual des Abschieds von Ihren Angehörigen. Unter einer Feuerbestattung oder auch Kremation versteht man das Verbrennen eines Verstorbenen an speziell dafür vorgesehenen Orten( z.B. Krematorium). Anschliessend wird die Asche in eine Urne übergeben. In dieser Urne kann der Verstorbene in Form einer Erd-,See-, und Baumbestattung beigesetzt werden. Die Feuerbestattung ist in der kürzeren Vergangenheit immer populärer geworden und nimmt mittlerweile in viele Regionen die Hauptbestattungsart ein.

Erdbestattung

Bei der Erdbestattung wird der Leichnahm  in einem Grab in der Erde beigesetzt. Dies muss auf einem offiziell, genehmigten Friedhof geschehen. Erdbestattung mit Sarg ist die kulturell-traditionelle Bestattungsform in Deutschland und wird immer noch von der Mehrheit der Menschen gewählt. Im Laufe der Zeit sind Urnengräber immer häufiger geworden, die eine neue Möglichkeit der Trauer und Errinerungskultur ermöglichen und langsam der Sargbestattung den „Rang ablaufen“.

Beispiel Erdbestattung
 Anteil der Feuerbestattungen im Jahr 2011 an den Gesamtbestattungen in Deutschland
  • Feuerbestattungen
  • Erdbestattungen
Umfrage 2013: Bevorzuge Beerdigungsart
  • Bevorzugte Beerdigungsart der Befragten in %

Seebestattung

Unter der Seebestattung versteht man die Bestattung des Leichnahms auf hoher See, was in Deutschland an vielen Orten der Nord- und Ostsee möglich ist. Der Seebestattung geht eine Feuerbestattung voraus, denn nur die Asche des Verstorbenen darf auf diese Art und Weise bestattet werden. Dies ist besonders Interessant falls der Verstorbene eine besondere Affinität zu Wasser oder der See hatte. Wasser gilt auch als Elexir des Lebens und kann somit bei der Gestaltung der Trauer helfen. Für die Hinterbliebenen besteht auch die Möglichkeit zu Erinnerungsfahrten, an die Positionen wo die Urne ins Wasser gelassen wurde. Mit speziellen Logbucheinträgen die man vom Bestattungsunternehmen erhält können somit auch der genaue Ort der letzten Ruhestätte auch Jahre später gefunden werden.

Natur-, Baumbestattung Beispiel

Baumbestattung

In speziellen Wäldern, welche u.a. Friedwald genannt werden wird diese Form der Bestattung ermöglicht. Die Asche des Verstorbenen ruht in biologisch abbaubaren Urnen am Fuße eines Baumes, mitten in der Natur. So ergibt sich eine natürliche und würdevolle Alternative zu den bislang häufig genutzen Bestattungsformen. Mit der Wahl eines entsprechenden Baumes können Sie für den Verstorbenen eine besondere, letzte Ruhestätte festlegen.

Naturbestattung

Für den Verstorbenen kann z.b. die Schweizer Berge als letzte Ruhestätte gewählt werden. In der unberührten Natur der Walliser Alpen, kann man seine Asche -oder die der Angehörigen- auf natürliche Art bestatten lassen. Zum Beispiel bei einer Almwiesenbestattung, Baumbestattung(s.o.) oder Felsbestattung.

Beispiel Bild Natur Beerdigung Schweizer Alpen